Enigmas do Universo - Explorando os Enigmas do Universo
loading...

Astronomen entdecken 12 neue Monde des Jupiter

Nach zahlreichen Entdeckungen jenseits Neptuns Umlaufbahn, Astronom Scott Sheppard vom Carnegie Institute for Science, kehrte in die Nachrichten mit der Ankündigung der Existenz von 12 neuen Monden um Jupiter. Das Kommuniqué wurde heute (17. Juli) von der Internationalen Astronomischen Union erstellt. Um die Entdeckung zu machen, verwendet Sheppard und sein Team das Teleskop der dunklen Energie-Kamera (DECam), ein äußerst sensibles Instrument an der Sternwarte von Cerro Tololo, Chile gebaut.

wöhnt an die Ausrüstung seit 2012, als Sie begannen, kosmische Objekte jenseits von Neptun zu suchen, beschlossen die Forscher, innovativ zu sein und sich nicht nur auf die entfernten Sterne zu konzentrieren, sondern nutzen auch die Ereignisse zu erkennen Näher, wie Jupiter, zum Beispiel. "Wir wollten nur das effizienteste möglich sein", erklärt Sheppard in einem Interview mit Wired Magazine. Mit jahrelanger Erfahrung wusste Sheppard, dass das DECAM-Teleskop in der Lage war, kleinere und dunklere Objekte zu finden, im Gegensatz zu anderen Instrumenten, die diesen Teil des Raumes bereits durchkämmten. Seit Anfang letzten Jahres haben Astronomen etwa zwei Dutzend Sterne gefunden, die sich wie Satelliten Verhalten. Das heißt, Sie hatten eine vorhersehbare Umlaufbahn um Jupiter. Aber erst im Mai dieses Jahres, dass die Bestätigung kam: 12 von Ihnen tatsächlich eine regelmäßige Umlaufbahn und kann jetzt Jupiters Monde genannt werden-die jetzt sickert in den Himmel 79 bekannten Satelliten.

Diagramm zeigt, wie Jupiter Monde klassifiziert werden können und wo Sie sich befinden (Foto: Roberto Molar-Candamagea/Carnegie Institution for Science)

Eine der Möglichkeiten, den Ursprung zu verstehen und Jupiters Monde zu klassifizieren, ist durch seine Entfernung vom Planeten. Die nächstgelegenen sind auch die größten und werden Galileos Monde genannt. Weit von Ihnen, etwa 10 Millionen Meilen entfernt, sind die "Prógradas" Monde, die in die gleiche Richtung bewegen, wie der Planet rotiert. In einem Abstand doppelt so lang wie der prógradas, können wir die kleineren, rückläufigen Satelliten finden, die in der entgegengesetzten Richtung zur Jupiter Umdrehung umkreisen. Warum die Existenz dieser drei verschiedenen Regionen der Satelliten um Jupiter noch unbekannt ist, aber die Astronomen haben eine Chance. Die meisten von ihnen glauben, dass Sie zeigen können, dass vor Millionen von Jahren, ein Trio von Himmelskörpern näherte sich dem Planeten und aus Gründen auch unbekannt, wurden zerfiel und bildeten die Schichten beobachtet heute. Die am meisten akzeptierte Annahme ist, dass diese Objekte mit einem vierten Körper unsicherer Identität kollidierten (könnte ein Asteroid oder ein Komet, zum Beispiel gewesen sein). Eine andere Theorie ist, dass die Kollision zwischen den Satelliten aufgetreten ist, aber es ist etwas diskreditiert, da der Abstand zwischen Prógradas und retrograde Monde ist zu groß, da es zu einer Kollision. Das ist, wo der Katzensprung hereinkommt: Astronomen haben zwei Prógradas Monde, neun retrograde und einen Prógrada Mond entdeckt, der den Weg der retrograden Region kreuzt. "Sie ist im Grunde fahren die Straße hinunter in die falsche Richtung", sagt Sheppard. "und das macht die Situation sehr instabil." Der Mond "die Grenze" wurde von den Astronomen von Valetudo getauft, der Name der Enkelin des römischen Gottes Jupiter. Es ist der kleinste und schwächste Satelliten des Jupiter jemals gefunden, die Messung weniger als einen Kilometer breit. Für die Astronomen hatte sie ursprünglich eine viel größere Größe, aber weil Sie mit anderen Himmelskörpern in der retrograden Region kollidierte, wurde Sie auf diese Größe reduziert. Mit 12 weiteren im Lehrplan entdeckten Objekten erklärt Sheppard, dass der nächste Schritt der Gruppe darin besteht, die Zusammensetzung der neuen Monde zu entdecken. Sie sind jedoch schwer zu beobachten und eine Reise zum Jupiter zu analysieren, ist nicht in Frage. "das wird wahrscheinlich nie passieren", sagt der Astronom. Es bleibt zu hoffen, dass einige der nächsten Missionen auf den größten Planeten im Sonnensystem den unerwarteten Weg der Valetudo überqueren. mit Informationen von Wired.

Você também deve apreciar: