Enigmas do Universo - Explorando os Enigmas do Universo
loading...

Wissenschaftler haben entdeckt, wie und wann die Sonne sterben wird, und es wird etwas Episches sein!

Wie wird unsere Sonne sein, nachdem er stirbt? Die Wissenschaftler haben neue Vorhersagen darüber gemacht, wie das Ende unseres Sonnensystems sein wird und wann das geschieht. Und die Menschen werden nicht da sein, um die Schlussakte zu sehen. Früher dachten die Astronomen, dass es sich in einen planetarischen Nebel verwandeln würde, eine Leucht Blase aus Gas und Staub, bis die Beweise vorschlugen, dass es etwas massiver sein müsste. Nun, ein internationales Team von Astronomen haben Ihre Meinung wieder geändert und entdeckt, dass ein planetarischer Nebel ist in der Tat die wahrscheinlichste Solar-Kadaver.

 Die Sonne ist etwa 4,6 Milliarden Jahre alt – gemessen im Alter der anderen Objekte im Sonnensystem, die zur gleichen Zeit gebildet. und gestützt auf Beobachtungen von anderen Sternen, prognostizieren Astronomen, dass es das Ende seines Lebens in anderen 10 Milliarden Jahren erreichen wird.

Es gibt noch andere Dinge, die auf dem Weg passieren wird, natürlich. In etwa 5 Milliarden Jahren muss er sich in einen roten Riesen verwandeln. Der Kern des Sterns schrumpft, aber seine äußeren Schichten erweitern sich in Mars ' Umlaufbahn und schlucken unseren Planeten in den Prozess, wenn er noch dort ist. Eines ist sicher: im Moment sind wir sicher nicht da. In der Tat hat die Menschheit nur einen Zeitraum von etwa einer Milliarde Jahre, um einen Ausweg aus diesem Felsen zu finden. Das ist, weil die Sonne steigt in der Helligkeit bei etwa 10% alle Milliarden Jahre. Das klingt nicht nach viel, aber diese Erhöhung der Helligkeit wird das Leben auf der Erde zu beenden. Unsere Ozeane werden verdunsten und die Oberfläche wird zu heiß für Wasser zu bilden. Wir werden so ruiniert wie möglich sein. Es ist, was kommt nach dem roten Riesen, die schwierig zu definieren erwiesen. Mehrere frühere Studien haben festgestellt, dass für einen brillanten planetarischen Nebel zu bilden, muss der ursprüngliche Stern doppelt so groß wie die Sonne gewesen sein. Nun, ein internationales Team von Astronomen verwendet Computational Modellierung, um festzustellen, dass, wie 90% der anderen Sterne, unsere Sonne ist eher von einem roten Riesen schrumpfen, zu einem weißen Zwerg zu werden, und dann am Ende als ein Nebel. Planetarischen. "Wenn ein Stern stirbt, wirft er eine Masse von Gas und Staub-bekannt als Umschlag-im Raum. Der Umschlag kann so groß sein wie die Hälfte der Masse des Sterns. Dies offenbart den Kern des Sterns, dass an dieser Stelle im Leben des Sterns läuft aus Treibstoff, schließlich heruntergefahren, bevor schließlich sterben ", erklärte Astrophysiker Albert Zijlstra von der University of Manchester im Vereinigten Königreich, einer der Autoren der Neue Studie. "erst dann lässt der heiße Kern den ausgeworfenen Umschlag für ca. 10000 Jahre Leuchten – eine kurze Zeit in der Astronomie. Das macht den planetarischen Nebel sichtbar. Einige sind so hell, dass Sie von extrem großen Entfernungen gesehen werden können, die Dutzende Millionen Lichtjahre Messen, wo der Stern selbst zu schwach gewesen wäre, um es zu sehen. Das Datenmodell, dass das Team erstellt tatsächlich prognostiziert den Lebenszyklus der verschiedenen Arten von Sternen, um die Helligkeit des planetarischen Nebels mit verschiedenen stellaren Massen assoziiert zu entdecken. Planetarische Nebel sind im gesamten beobachtbaren Universum relativ verbreitet, mit den berühmten, einschließlich des Propeller Nebels, des Katzenaugen Nebels, des Ring Nebels und des Blasen Nebels.

Cat Eye Nebula (NASA/ESA)

Sie werden planetarische Nebel genannt, nicht weil Sie wirklich etwas mit Planeten zu tun haben, sondern weil, als die ersten von Wilhelm Herschel am Ende des 18. Jahrhunderts entdeckt wurden, Sie im Aussehen zu den Planeten durch die Teleskope von ähnlich waren, Zeit. Vor etwa 25 Jahren haben Astronomen etwas merkwürdiges bemerkt: die hellsten planetarischen Nebel in anderen Galaxien haben ungefähr das gleiche Helligkeitsniveau. Das bedeutet, dass Astronomen theoretisch zumindest die Beobachtung planetarischer Nebel in anderen Galaxien berechnen können, wie weit Sie sind. "Dies ist ein gutes Ergebnis", sagte Zijlstra. "nicht nur jetzt haben wir eine Weise, die Anwesenheit von Äonen des Alters von einigen Milliarde Jahren in entfernten Galaxien zu messen, die eine Reichweite ist, die bemerkenswert schwierig zu messen ist, da wir auch entdecken, was die Sonne tun wird, wenn Sie stirbt." Quelle)


Interessant und gleichzeitig beängstigend. Ich bin froh, dass wir nicht hier sind. N3m3
Laden…

Achtung: die folgenden Kommentare sind die alleinige und ausschließliche Verantwortung ihrer eigenen Autoren und die UFO-Website ist heute nicht verantwortlich für etwaige Unannehmlichkeiten, die von Ihnen verursacht, sondern behält sich auch das Recht vor, ihre Moderatoren zu verbieten alle Benutzer Sowie zu bestimmen. Mit dem unten stehenden Kommentarbereich erklären Sie sich mit diesen Bedingungen einverstanden. Seien Sie also zivilisiert durch kommentieren und melden Missbräuche, Kennzeichnung solcher Kommentare als "unangemessen", den Zugriff auf den kleinen Pfeil nach unten auf der rechten Seite jedes Kommentars. Danke.

Você também deve apreciar: